Holland 2019

Freitag 28.Juni 2019. Tina ist noch in München, ich hole sie am S-Bahnhof Eching ab, dann geht's los. Wir wollen in 3 Etappen bis in die Gegend von Groningen fahren, dort erstmal ein paar Tage auf einem Campingplatz die Beine hochlegen. Geplant waren der erste Stop in der Nähe von Würzburg, der zweite dann bei Bielefeld. Donnerstagabend nach demWetterbericht haben wir kurzfristig umgeplant und die Route nach den niedrigsten Temperaturen gewählt, was sich schon bewährt hat.
 
Wie immer werden wir die Reise mit Fotos und Berichten für Euch dokumentieren.

Was ist Holland?
Zunächst mal - flach und windig. In der Nähe der Küsten so flach, dass einem die Lüneburger Heide wie eine Gebirgslandschaft vorkommt. Die Küsten haben natürlich ihren Reiz, gerade wegen der Strecken am offenen Meer. Von den Küsten über das Landesinnere bis fast zur deutschen Grenze Landwirtschaft ohne Ende. Sieht jetzt noch ganz schön aus, aber wenn alles abgeerntet ist..... Der Osten hat seinen eigenen Reiz, gerade wegen der Nationalkparks rund um Appeldoorn. Dort gibt es auch Wälder und Hügel, das Auge hat was zum festhalten. Und - Holland ist Camper- und Radfahrerland. Es gibt praktisch keine Strecke, an der nicht ein Radweg, teilweise mehrspurig, entlangführt. Das Radwegenetz ist wohl Tausende von Kilometern lang. Die Orientierung mit dem System der Knotenpunkte echt einfach. Etwas Vorsicht ist an Einmündungen und Kreisverkehren geboten. Teilweise haben dort die Radfahrer Vorfahrt, teilweise der Autoverkehr. In den Städten haben die Radfahrer quasi Narrenfreiheit.
Campingplätze gibt es wie Sand am Meer. Fast jeder Bauernhof hat seinen eigenen Minicamp dabei. Durch den Konkurrenzdruck sind die Preise für unsere Verhältnisse ein Witz. In der Hochsaison pro Nacht mit Strom und Warmwasser im Schnitt ca. 17 €. Das teuerste was wir hatten waren 25 € die Nacht, das billigste 12. Zudem sind die Holländer jetzt alle in Italien auf den Campingplätzen. Wir konnten bis auf einen Fall immer einfach hinfahren und haben einen Platz bekommen.
Schade nur, dass das Wetter mit seinen Kapriolen nicht so recht mitgespielt hat. So wählten wir unser Route danach aus, wo das Wetter am besten ist. Seit Sonntag ist es sonnig, aber jetzt kommt das andere Extrem. Für morgen sind 34 Grad angesagt. Aber da sitzen wir schon im WOMO mit Klimaanlage Richtung Heimat. Eine Zwischenstopp werden wir auf alle Fälle einlegen.
Es war ein schöner Urlaub, vor allem die vielen kleinen Ort mit ihren schmucken Innenstädten und Häfen sowie die Blumenpracht haben es uns angetan.

 
Letzter Update: 23.07.2019
 

28.06. Bad Rodach 29.06. Altenau 30.06. Termunterzijl
     
02.07. Seehundtour 03.07. Appingedam 04.07. Lauwersmeer
     
05.07. Hardingen 07.07. Landsmeer 08.07. Amsterdam
     
10.07. Hogeveluwe 12.07. Veluwezoom 13.07. Nunspeet
     
14.07. Harderwick 16.07. Hoorn 17.07. Texel
     
20.07. Veere 21.07. Stavenisse  
                   

Dies ist eine private Internetseite. Wir übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt von Seiten, zu denen weiterführende Links führen.

Diese Seite und deren Unterseiten erheben keinerlei Daten.

Impressum: Herausgeber R. Freundorfer,

reiner.freundorfer@farchet.de